​

Keltisch-Druidisches Erbe e.V.

Yule

​

Große

Mutternacht

Diese Nacht ist das Symbol der Mutter oder der Herrin des Hauses. Die „Große Mutter“ symbolisiert die weibliche Energie des Universums. Sie öffnet in dieser Nacht alle Türen in die andere Welt. So kommt die magische Energie im Sinne einer „Empfängnis“ in die menschliche Welt bzw. zeigt sich als neues Leben in der menschlichen Welt. 

Die große Mutter-Nacht wird im Kreis der Freunde gefeiert. Sie beginnt dieses Jahr am Abend des 20. Dezember bei Sonnenuntergang und geht bis zum Sonnenaufgang des nächsten Tages, des 21.Dez.. Die Schamanen und Druiden gingen früher bei Sonnenaufgang auf einen Berg und zelebrierten dort die Wiederkehr des Lichtes zu Yule.

​

Es gibt einige Regeln und Rituale für Yule.

- Bei Sonnenaufgang soll das ganze Haus sauber und aufgeräumt sein. So wie die ersten Sonnenstrahlen das Haus antreffen, so wird auch das nächste Jahr werden. 

Bei einem geputzten und ordentlichen Haus wird auch das Jahr gut. 

Wenn es schmutzig und chaotisch ist, dann wird das neue Jahr auch so werden.

- Am Abend des 20.12. geht man mit Weihrauch und Räucherstäbchen durchs Haus. 

Danach sollen sich die Bewohner möglichst im Haus aufhalten.

- Die ganze Nacht über soll ein eine Kerze oder ein Feuer brennen.

- Ein Holzscheit, das im Yule-Feuer nur angebrannt wurde, wird bis zum 

nächsten Jahr aufbewahrt, um im nächsten Jahr das Yule-Feuer wieder zu befeuern. 

- Im Yule-Feuer sollten einige Stücke Eichenholz brennen. 

- Es ist auch möglich im Garten ein Feuer zu entzünden. 

- Die Geisterwelt ist in dieser Nacht sehr aktiv. Es ist gut, die Waldgeister, 

Trolle, Zwerge, Feen und Elfen in der Natur und die Hausgeister und Kobolde

 im Haus zu begrüßen, ihnen eine schöne Nacht zu wünschen und Geschenke 

z.B. in Form von Süßigkeiten, Bier und Tabak anzubieten.

- Optimal wäre es, vor Beginn der großen Mutternacht in die Saune zu gehen 

oder sich eine Badewanne zu gönnen.

​

- Astrologisch gesehen ist dieser Tag der Schlange zugeordnet. 

Deshalb ist es gut eine Schlangenfigur aufzustellen oder ein Kleidungsstück 

mit einem Schlangenaufdruck anzuziehen.

- Das Haus oder die Wohnung sollte mit grünen Bäumchen oder Ästen, 

Vogelbeeren und Misteln geschmückt sein.

​

Yule Schwur

Man kann in dieser Nacht einen „starken Schwur“ aussprechen. Das, was man in 

dieser Nacht sich selbst oder jemand anderem verspricht, hat eine intensive Wirkung.

​

Yule Kerzen Ritual

Dieses Ritual wird mit mehreren Personen zelebriert. Jede anwesende Person zündet eine Kerze an. Dann wünscht jede Person nacheinander den anderen etwas Gutes, während er gleichzeitig die Kerze des Anderen berührt. Man schickt den Herzenswunsch sozusagen in die Kerze. 

Ganz am Ende löscht jeder seine Kerze mit den Fingern aus. 

Wenn es im Jahr 2017 Tage gibt, an denen man Unterstützung braucht, kann die Kerze mit den Herzenswünschen angezündet werden. Die guten Wünsche der anderen können einen unterstützen.

​

Essen und Trinken:

In der Mitte des Tisches soll warmer Glühwein, Traubensaft oder Tee aus Hibiskus und Ingwer mit Gewürzen stehen. Süßigkeiten oder Süsses, getrocknete gezuckerte oder ungezuckerte Früchte, Nüsse, Plätzchen gehören zum traditionellen Festmahl.

Die Germanen haben früher traditionell Yule Wildschwein oder Yule Bock gegessen.

​

Garten schmücken:

Man kann den Garten nicht nur mit Schmuck schmücken, sondern traditionell mit Äpfeln, Mandarinen und Kristallen.

​

Rauhnächte:

Nach dem 21.12 beginnen die Rauhnächte. Sie dauern zwölf Tage und zwölf Nächte. In dieser Zeit haben die Schutzkräfte des Universums so etwas wie  Urlaub bzw. Betriebsferien. Sie fliegen dorthin wo sie hergekommen sind, z.B.: zum Planeten Orion. In dieser Zeit sind die menschliche und die magische Welt dichter beieinander. Die Geisterwelt ist stärker zu spüren, da die „Schutzschicht“ nicht vorhanden ist. Die Geister und unorganischen Wesen veranstalten eine sogenannte „Wilde Jagd“, weil sie sich ohne Schutzkräfte zwischen den Welten bewegen können. Man nennt es auch „Wilde Zeit“ oder Midgard. Wodan ist der Führer oder Leiter dieser „Wilden Jagd“. Wenn man in dieser Zeit in den Wald geht, kann man oft Wesen wie Zwerge, Trolle, Elfen und Feen sehen. 

​

Die zwölf Tage und zwölf Rauhnächte haben eine tiefen, magischen Sinn. 

Der innere Zustand einer Person an jedem einzelnen der 12 Tage kann aufzeigen, 

wie die nächsten 12 Monate werden.