​

Keltisch-Druidisches Erbe e.V.

Keltische Funde im Schwarzwald

 

Es hat sie also doch gegeben! 

​

Eine Besiedlung des Schwarzwaldes vor unserer Zeitrechnung.

Auch die Wissenschaftler und Archäologen fangen an umzudenken. Viele Heimatforscher haben sich seit langem auf die Suche gemacht und sind im Hochschwarzwald, z.B. um den Schluchsee herum, fündig geworden. Es gibt viele Hinweise, z.B. Hügelgräber, Orts- und Flußnamen, Steinmauern, die aus frühen keltischen Zeiten stammen können. Doch eine genaue zeitliche Bestimmung dieses keltisch-druidischen Erbes ist meist nicht möglich. 

​

- Bei den Kelten gab es keine schriftlichen Überlieferungen. 

- Sie wohnten in Häusern aus Holz und Stroh, die innerhalb 

kurzer Zeit „natürlich, ökologisch abgebaut“ wurden.

- Der oft saure Boden im Schwarzwald konserviert 

alte Funde nicht, sondern löst sie auf.

- Aus finanziellen Gründen scheinen sich die Hügelgräber 

für archäologische Ausgrabungen nicht zu rechnen. 

- Es sind im Hochschwarzwald wohl eher keine wertvollen 

Grabbeigaben zu erwarten, wie in den bekannten Fürstengräbern. 

​

Wir sind keine Archäologen, interessieren uns aber dennoch für die Zeitzeugen 

unserer Vorfahren der Kelten, insbesondere in den Gebieten Todtmoos, Schluchsee u.a. 

​

Wir tauschen uns gerne mit Heimatforschern über unser Erbe aus 

und freuen uns auf Ihre Nachricht!